Kickbox Training – Diese 5 Elemente nutzt jeder Profi

Wer Kickbox Training macht möchte muss hart sein, denn eine gute körperliche Fitness ist Grundvoraussetzung für diese körperbetonte Kampfsportart. Anders als beim klassischen Boxen führt der Kämpfer dabei auch Fußtritte aus, wie wir es vom Karate kennen. Das Training beim Kickboxen wird äußerst professionell durchgeführt und nach nur wenigen Trainingseinheiten wirst Du Deine Ausdauer bereits deutlich gesteigert haben. Wir verschaffen Dir hier einen kleinen Überblick, wie das Training beim Kickboxen abläuft und erklären Dir gleichzeitig, was Du auch von Zuhause aus tun kannst, um Deine körperliche Fitness, Deine Schnellkraft und Deine Ausdauer zu erhöhen.

Dein Einstieg ins Kickboxen

Im Grunde kann jeder Kickboxen lernen, egal ob Jung oder Alt. Der Vorteil gegenüber anderen Kampfsportarten wie Karate, Judo oder Taekwondo ist für viele Neueinsteiger, dass sich der Begriff “Kickboxen” nicht ganz so fremdartig anhört. Damit kann man sich deutlich schneller mit dieser Sportart vertraut machen. Zudem ist Kickboxen sehr Einsteiger-freundlich, denn die ersten Schläge wirst Du ohnehin an einen leblosen Gegner wie den Sandsack austeilen.

Ein gutes Training ist unumgänglich, denn Du wirst beim Kickboxen keine Spitzenleistungen erbringen können ohne eine gute physische Basis zu haben. Dein Kickbox Training soll durch die verschiedenen Übungen Deine Kraft und Geschwindigkeit erhöhen. Daher müssen die Trainingseinheiten Ausdauer, Kraft und Gelenkigkeit beinhalten.

Wie schnell kann man Kickboxen lernen?

Grundsätzlich kommt es ganz darauf an, wohin Du willst. Bei jungen Menschen, deren motorische Fähigkeiten einwandfrei sind, ist das Erlernen der Grundtechniken innerhalb einiger Wochen möglich. Innerhalb dieses Zeitraums wird sich auch eine gesteigerte Fitness sowie eine deutlich höhere (Schnell)Kraft zeigen.

Allerdings wirst Du erst nach vielen Trainingseinheiten und eventuell auch erst nach einigen Jahren die Perfektion erreichen, Dir einen schwarzen Gürtel zu erkämpfen. Beim Kickboxen gilt eben genau das Gleiche, wie bei anderen Kampfsportarten:

“Der Wille gestaltet uns Menschen. Zum Erfolg brauchen wir jedoch Ausdauer und Mut.” 
Bruce Lee

Kickbox Training: Der Ablauf

Beachte bitte bei Deinem Kickbox Training folgende Grundsätze, um das Verletzungsrisiko zu minimieren und damit Dein Training möglichst effektiv wird:

1. Gehe niemals verkrampft an das Kickbox Training heran. Spaß ist wichtig!
2. Wärme immer zuerst Deine Muskeln ausreichend auf.
3. Nach dem Aufwärmen folgen einige Dehnübungen: Diese dürfen nicht schmerzhaft sein und sollten mit ruhiger Atmung erfolgen.
4. Führe jede Dehnübung mindestens dreimal aus mit einem Dehnreiz von mindestens 30 Sekunden.
5. Trainiere alle Muskelgruppen (Strecker und Beuger).
6. Konzentriere Dich bei den Übungen und führe sie nicht ruckartig aus.
7. Während der Anspannung folgt das Ausatmen.

Aufwärmen

Die Aufwärmphase ist zu Beginn Deines Kickbox Trainings enorm wichtig, denn nur so gestaltest Du zum einen Deine Trainingsphasen effektiver und zum anderen minimierst Du so das Verletzungsrisiko (Zerrungen, etc.). Es bietet sich hier Laufen, Seilspringen und ein lockeres Schattenboxen an. Besonders letzteres dient beim Kickboxen sowohl Deiner Fitness als auch der Verbesserung Deiner Schnelligkeit. Dazu stellst Du Dich vor einen Spiegel und beobachtest genau, wie Du Deine Schläge und Tritte ausführst. So kannst Du sämtliche Fehler in Deinen Techniken erkennen und effektiv verbessern.
Ist Deine Muskulatur entsprechend aufgewärmt, kannst Du mit Dehnübungen beginnen. Die Bänder und Sehnen Deiner Oberschenkel-Innenseite werden besonders stark beansprucht und sollten daher vor dem eigentlichen Kickbox Training gut gedehnt werden. Der Spagat, Hürdensitz, Rumpfbeugen, usw. sind unter anderem bewährte Dehnübungen.
In der Regel umfasst die gesamte Aufwärmphase rund 20 bis 30 Minuten des gesamten Kickbox Trainings.

Schattenboxen und Technik

Das eigentliche Lernen des Kickboxens kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen. Zum Erlernen neuer Kampftechniken und zur Erhöhung der Ausdauer und Kraft kommt meist ein Sandsack zum Einsatz. Bandagiere Deine Hände vor dem Training, damit Du Verletzungen von vornherein verhinderst und benutze unbedingt geeignete Boxhandschuhe beziehungsweise spezielle Sandsack-Handschuhe während Deines Trainings. Jede Runde dauert 3 Minuten. Stelle Dir hierfür am besten eine Uhr. Nun startest Du Dein Training zunächst mit leichten Schlägen und Tritten. Stelle Dir dabei vor, Du würdest gegen einen echten Gegner antreten. Halte immer wieder Deinen Kopf gedeckt und weiche dabei dem pendelnden Sandsack mit entsprechenden Meidbewegungen aus. Versuche während dem Kickbox Training mindestens fünf Runden am Sandsack zu absolvieren.

Es ist Tatsache, dass Du Deine Bein- und Handtechniken nicht direkt in einem Wettkampf erlernen wirst. Vielmehr wirst Du diese immer erst an leblosen Trainingsgeräten austesten. Wie genau Dein Training am Sandsack aussehen sollte, lässt sich natürlich nicht anhand einiger geschriebenen Zeilen verdeutlichen. Insofern Du ernsthaft daran interessiert bist, Kickboxen zu lernen, ist ein entsprechend professioneller Kickbox Kurs der erste logische Schritt für Deinen Erfolg in dieser Kampfsportart.

Die richtige Kampfstellung beim Kickboxen

Eine wichtige Basis beim Kickboxen ist die richtige Kampfstellung, denn sie ist der Ausgangspunkt für jede Kick- und Boxtechnik sowie für die Verteidigung. Eine ungezwungene Körperhaltung, bei der Dein Körper locker sein muss, ist äußerst wichtig. Darüber hinaus muss die Kampfstellung für Dich auch eine gute Standfestigkeit bieten. Dein Körpergewicht musst Du dafür auf beide Beine gleichmäßig verlagern und Du musst sicherstellen, dass Dir dennoch eine größtmögliche Bewegungsfähigkeit in allen Richtungen möglich ist. Deine Bauchmuskeln sind angespannt. Zudem darf Deine Körperhaltung für Deinen Gegner nur wenig Angriffsfläche bieten und gleichzeitig muss Deine eigene Angriffsentfaltung hervorragend gewährleistet sein.

Grundsätzlich ist die Kampfstellung individuell verschieden. Dabei kann man zwischen zwei Kämpfer-Typen unterscheiden: Der “Fighter” und der Distanzkämpfer. Der Fighter steht seinem Gegner frontal gegenüber und schützt mit beiden Fäusten sein Gesicht. Der Vorteil ist hier die bessere Beweglichkeit. Der Distanzkämpfer hat hingegen eine eingeschränkte Beweglichkeit. Dafür liegt bei ihm der Vorteil darin, dass er wenig Angriffsfläche bietet, denn er steht seitlicher, damit er seine Führhand gut ausspielen kann.

Verteidigung beim Kickboxen

Damit Du den Bewegungen Deines Gegners ausweichen kannst, ist Schnelligkeit gefragt. Du musst durch ein ständiges Beobachten Deines Gegners die sogenannte “Schrecksekunde” möglichst kurz halten – durch Meidbewegungen. Möglichen Angriffen musst Du immer ausweichen können, wenn es die Situation erforderlich macht. Es darf bei Deinen Ausweichbewegungen zu keiner Überreaktion kommen, d. h. Du musst Deine Bewegungen minimal halten, um den Angriff grade noch so eben abwenden zu können. Andernfalls würde Deine Ausweichbewegung viel zu lang dauern, was für Dich eine ungünstige Kampfstellung zur Folge hätte. Ist Deine Ausweichbewegung zu heftig, kannst Du unter Umständen das Gleichgewicht verlieren. Führst Du hingegen nur eine kleine Meidbewegung aus, ist die Position für Dich zum Kontern günstiger.

Kickbox Training zu Hause

Wie bereits erwähnt ist es beim Kickbox Training wichtig, nicht nur Deine Techniken stetig zu verbessern, sondern auch die Schnellkraft und die Ausdauer ist enorm entscheidend. Deine Ausdauer kannst Du jederzeit durch Seilspringen, Joggen oder das oben genannte Boxsack-Training maßgeblich verbessern. Um Druck und Härte hinter Deiner Kampftechnik zu steigern, ist ein Training mit Deinem eigenen Körpergewicht oder alternativ mit Gewichten ein passendes Mittel. Kniebeugen können Deinen ausgiebigen Druck bei verschiedenen Stoßtritten erhöhen und Liegestütze auf der Faust erhöhen die Schlagkraft beim Boxen. Außerdem ist ein tägliches Dehnen wichtig, damit Du bei Fußtritten im Kopfbereich eine möglichst hohe Präzision erreichen kannst.

Kickbox Training zu Hause: Deine Abkürzung in den Profisport

Viele Menschen haben den Wunsch, ihre Fähigkeiten im Kickboxen massiv zu verbessern. Sie streben nicht nur danach, einige Grundtechniken zu erlernen, sondern sie möchten nach Möglichkeit so gute Fähigkeiten erwerben, um sogar an Wettkämpfen mit Erfolg teilnehmen zu können. Auch der Wunsch nach einem selbstsichereren Auftreten ist oft der Grund dafür, an einem Kickbox Training teilzunehmen.

Trotz dessen, dass viele junge Menschen massiv motiviert sind, ist immer wieder zu beobachten, dass sie nicht den richtigen Trainer oder Trainingspartner finden, um konstant die Fähigkeiten zu verbessern und um an möglichen Schwachstellen zu arbeiten. Viele Neulinge geben aus solchen Gründen bereits nach kurzer Zeit das Kickbox Training auf und verschenken somit aus Langeweile oder Frust ihr wertvolles Talent. Nicht selten fehlt zudem die Zeit, regelmäßig zu den vorgegebenen Trainingszeiten das Kickbox Training zu absolvieren.

In solchen Fällen bieten sich Online Kurse für Dein Kickbox Training ideal an. Du bist zeitlich nicht gebunden und kannst dabei nach Deinen eigenen Vorstellungen Dein persönlich optimiertes Training ausführen.

Dein Kickbox Training Online Kurs: Flexibel zu Hause trainieren

In unserem Online Trainingskurs erklären wir Dir, wie Du Dich mental für echte Kämpfe fit machst, wir verraten Dir Tricks erfahrener Wettkämpfer und Du erhältst Schritt-für Schritt Anleitungen, wie Du Deine Kampftechniken und Kampfkünste auf das nächst höhere Level bringen kannst. Langjährig optimierte Techniken, ausgeklügeltes Kickbox Training zu Hause und die Kampfstrategien professioneller Wettkämpfer werden Deine Fähigkeiten in der Kampfsportart regelrecht explodieren lassen.

Wir hoffen, Dir durch diesen Artikel bereits einige Fragen beantwortet zu haben. Für Dich ist es wichtig, immer mit Spaß an Dein Training ran zugehen. Setze Dich bei Deinem Kickbox Training zu Hause nicht selbst unter Druck aber sei auch konsequent, wenn es um das Erreichen bestimmter Trainingsziele geht. Nur so kannst Du im Kickboxen ein erfolgreicher und selbstsicherer Kämpfer werden, der sie Chance hat, in nationalen und internationalen Wettkämpfen aufs Treppchen zu steigen.

In unserem Kickbox Online Kurs haben wir für Dich die elementarsten Techniken, die wichtigsten Trainingsmethoden und wertvolle Tricks für Deine mentalen Fitness zusammengestellt. Somit geben wir Dir hiermit das richtige Werkzeug an die Hand, um im Kickboxen RICHTIG gut zu werden.